Startseite

Suche


Herzlich Willkommen auf den Seiten des Departments Werkstoffwissenschaften

 

Das Department Werkstoffwissenschaften besteht aus neun Lehrstühlen mit derzeit 17 hauptamtlichen Professoren und ca. 150 wissenschaftlichen Mitarbeitern und nimmt damit im nationalen wie internationalen Vergleich eine herausragende Stellung ein. Das Department deckt, und darin liegt seine Besonderheit, die gesamte Breite des Faches in Forschung und Lehre ab.

Erfahrungsberichte












Studiengänge des Departments Werkstoffwissenschaften:

Studiengänge, an denen das Department Werkstoffwissenschaften beteiligt ist:

 

Hauptforschungsgebiete des Departments:

 

Erfahrungsberichte

 

Felix K., Nanotechnologie, 5. Semester:

"Ich studiere Nanotechnologie, weil ich mich schon in der Schulzeit sehr für die Naturwissenschaften interessiert habe. Das Studium hier in Erlangen bietet mir vor allem die Möglichkeit, die angewandten Ingenieurs- mit den Naturwissenschaften auf verschiedene Weisen zu kombinieren. Hier gefällt mir zudem besonders gut, dass man in der Bachelorphase einen guten Überblick über die Wege, die man mit Nanotechnologie einschlagen kann, erhält, auf die man sich dann in der Masterphase spezialisieren kann."

 

Sarah D., Nanotechnologie, 3. Semester:

An dem Studium der Nanotechnologie in Erlangen gefällt mir besonders, dass hier die naturwissenschaftlichen Disziplinen mit einer werkstoffwissenschaftlichen Ausbildung verbunden werden. Die Einsatzgebiete der Nanotechnologie sind zudem schon heute so vielfältig, dass die Notwendigkeit von Ingenieuren der Nanotechnologie immer weiter zunimmt.

An der FAU selbst ist das Studieren am Südcampus äußerst angenehm. Kurze Wege zwischen den einzelnen Räumen, die technische Zweigbibliothek direkt vor Ort und eine Mensa mit gutem Essen bestimmen den Studentenalltag. Der Rote Platz bietet bei schönem Wetter eine gute Möglichkeit in der Sonne zu sitzen und mit den Kommilitonen über Gott und die Welt zu diskutieren. Erlangen als typische Studentenstadt bietet auch nach der Uni genug Möglichkeiten seine Freizeit zu gestalten – egal ob beim Hochschulsport, beim Kaffeetrinken in der Innenstadt oder abends bei einem Cocktail in einer der vielen Bars.